IN BUNTEN BILDERN

wenig Klarheit. Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit.. (Johann Wolfgang von Goethe) Sonntag Abend ist es wieder ´mal so weit. Da gibt es bei vielen gleich einen neuen Streit. Um Ämter, Posten und Pöstchen. Die Guten kommen in den Bundestag und all diejenigen, die „sich stets bemüht haben“ dürfen nach „Europa“ hüpfen. Allen Parteifreunden (egal„IN BUNTEN BILDERN“ weiterlesen

ein wenig Bluff muss(te) sein..

Von Anfang an übrigens. Der Käufer war oft genug der Dumme. Heute wählt er seine Vera(..) selbst. Da bestätigt sich das geflügelte Wort vom Dummen, der vera(..) werden will.. Versprechungen für eingezahlte Reichsmark, gab es schon 1939. Den KdF Wagen für knapp unter Tausend (999) Mark. Die versprochene „Freude am Fahren“ durften dann aber nur„ein wenig Bluff muss(te) sein..“ weiterlesen

schon unterwegs..

Auch in diesem Jahr kommt er wieder pünktlich. Ob Chorona oder Bahnstreik. Der schafft das. Zumindest bei uns in MeckPomm, hier gibt es nämlich wieder freie Parkplätze. Nur noch knapp 100 Tage, Weihnachtsgedöns liegt bereits in den Regalen.. Dem, zeitweise mit Preiserhöhungen von 30 % und mehr abschreckenden, Hotel- und Gastrogewerbe, hat er mit seinem„schon unterwegs..“ weiterlesen

Naturschutzgebiet, sanft??

Inmitten einem rundum schönen Natur- und Vogelschutzgebiet, in der malerischen Wismarer Bucht, so die Prospektaussage, gibt es jetzt Marina, Wasser, Strand und natürlich auch eine (fast) komplette Ferienanlage. Da darf auch der, fast ein Drittel der Halbinsel einnehmende, 18 – Loch Golfplatz nicht fehlen. Deshalb ist ja auch die Wanderung um die Landzunge, auf dem„Naturschutzgebiet, sanft??“ weiterlesen

Aquae Mattiacorum – Wisibada – Wiesbaden

Den ersten Namen gaben schon so um 121 die Römer einer kleinen, am Rhein/Main Ufer gelegenen, Siedlung. Aquis Mattiacis, den Wassern der Mattiaker geweiht, liest man auch heute noch am Wiesbadener Kurhaus. Einhard, der Biograf Karl des Großen, erwähnte 828 den Namen Wisibada, „heilendes Bad“. Diesen Namen verdankt die Stadt seinen, schon 77 n. Chr.„Aquae Mattiacorum – Wisibada – Wiesbaden“ weiterlesen

wo Fulda und Werra knutschen

– haben wir leider nicht gefunden. Der Punkt mit dem Weserstein war auf der Übersichtskarte neben der Werrabrücke nicht aufgemalt. So hatten wir einen schönen Spazieragang am Flußufer und konnten einen Blick in die Altstadt werfen. Zu ausgedehnteren Erkundungen hätte unsere eingeplante Zeit auch nicht gereicht. Seit 1250 gelangt man über die Alte Werrabrücke, eine„wo Fulda und Werra knutschen“ weiterlesen

bergbau und rosen

Südlich vom beschriebenen Aschersleben und direkt an der nach Göttingen und damit auch nach Kassel führenden Autobahn liegt die, mir bisher (weil aus dem Westen stammend, und da gab es hinter der Grenze ja nur weisse Flecken oder so) nicht bekannte, Berg- und Rosenstadt Sangerhausen. Die gab es allerdings schon um 780 und im Urkundenbuch„bergbau und rosen“ weiterlesen

Aschersleben – geschichtsträchtig

Auf unserer großräumigen Umfahrung der Hamburger Autobahn Dauerbaustellen wählten wir, um nach Wiesbaden zu gelangen, einen Streckenverlauf über das schon beschriebene Magdeburg und konnten dann auch an Aschersleben nicht einfach so vorbeifahren. Man hätte sich ruhig noch etwas mehr Zeit nehmen sollen, kann ich da nur sagen. Die Stadt, im 11. Jhd. ehemaliger Sitz der„Aschersleben – geschichtsträchtig“ weiterlesen

magdeburg – na ja..

Auch wenn das Wahrzeichen der Stadt Magdeburg der Dom ist, bei einer im 2. Weltkrieg, am 16. Januar 1945, durch die Royal Air Force zu 90 % zerbombten Altstadt, sollte man die Aufbauleistung der Einwohner an die erste Stelle setzen. Schon in Anbetracht der 2.000 Toten und 190.000 durch diesen Terrorangriff ausgebombt und odachlos gewordenen„magdeburg – na ja..“ weiterlesen

Geburtstag

Zur Feier des Tages ein Schlückchen Rotkäppchen für den grünen Beetle. Beide Farben sind vorgegeben (rot im Namen des Brauseherstellers und grün, weil mir die Farbe auf den Prospekten einfach gefiel). Damals konnte ich nicht damit rechnen, dass eines Tages eine, früher recht gewaltorientierte, Chaotenpartei einmal als Gebots- und Verbotsprediger, uns in die Steinzeit zurückführen„Geburtstag“ weiterlesen

Naturschutz..

In einer längst vergangenen Zeit, in der vielleicht doch nicht alles besser, aber eben anders war, da war eine gute Erziehung eigentlich einer der wichtigsten Beiträge zum Naturschutz. Man benahm sich in der Natur genauso rücksichtsvoll, wie zuhause und quälte nie ein Tier zum Scherz.. Da gab es, damals völlig ausreichend, den Feldschütz mit überschaubaren„Naturschutz..“ weiterlesen

mystica musica

MYSTIK wird in „Wiki“ als Berichte oder Aussagen über Erfahrungen einer göttlichen oder absoluten Wiklichkeit bezeichnet. Feierlich, getragen, aber nie schwerfällig so empfindet der Christ, aber auch der moderne Mensch, jenseits jeglicher Konfession, die Melodien der Choräle und Gesänge einer Musikrichtung, die viele Jahrhunderte überdauert hat. Schon der Apostel Paulus von Tarsus forderte die frühchristlichen„mystica musica“ weiterlesen

33 – 65

ZUNÄCHST: Aus gutem Grund habe ich nach den ersten 10 Aufrufen dieses Beitrags die ursprünglich eingestellten Fotos ersetzt. Es waren Aufnahmen von den, in meiner WP Statistik (Jahr) übermittelten, 33 Flaggen der Heimatländer der bisherigen Besucher, mit den Namen der dazugehörenden Nationen. Da könnten Urheberrechtsverletzungen konstruiert werden.. Danke für Eure Geduld, meine 65 Beiträge zu„33 – 65“ weiterlesen

finis

Der Abschied ist kein Finale, so sang seinerzeit Caterina Valente. Und, wie in fast jedem populären Lied der damaligen Zeit steckt da vielmehr drin, als es heute – nur um eine herauszugreifen – die sogar von unserem Bundespräsidenten goutierte, Feine Sahne Fischfilet Horror-Gruppe je in ihren (Gehirn)Kasten bekämen. In der momentanen Situation in den überfluteten„finis“ weiterlesen

„Heini..“

Das Schweriner Rathaus (das Alte) steht auf dem gleichen Platz wie schon seine drei Vorgänger. Das erste baute man um 1338. Alle drei wurden im Laufe der Jahre Opfer mehrerer Stadtbrände, Da brannten sogar einmal 150 Nachbarhäuser mit ab. In der daraus resultierenden Finanznot errichtet man dann erst einmal ein bescheidenes Gebäude. Heute würden unsere„„Heini..““ weiterlesen

Türme, Gassen, Tempel

Steht man staunend vor dem Märchenschloss, das ungeachtet seiner derzeitigen Bewohner, als Schmuckstück zu bezeichnen ist, man fragt sich, wieviel Türme es hier gibt. Optimistisch gezählt 365, für jeden Tag ein einer.. Für die, die es genau wissen wollen: Es sind 15 Türme und 24 Schornsteine. Alle Spitzen, Zacken und Verzierungen außer acht gelassen. Auf„Türme, Gassen, Tempel“ weiterlesen

Hafen Träumerei

Von diesem Parkplatz gab es in meinen Beiträgen schon andere Bilder. Fast ohne Autos. Grünengerecht sozusagen. Vorsichtig erwacht hier wieder das Leben. Mit nötigem Abstand und ohne große „Events“. Aber die Veranstalter liegen schon auf der Lauer und die ersten Termine sind auch schon veröffentlicht. Die Schwedenköpfe am alten Baumhaus würden bestimmt gerne ihre Köpfe„Hafen Träumerei“ weiterlesen

Blick zur See, oh jeh..

Da setzte in einem bekannten und liebenswerten Badeort der Höhenflug ein. Die 300m lange Seebrücke war auf einmal nicht genug. Die Gemeindevertreter hatten wohl einen Betriebsausflug nach Kühlungsborn hinter sich. Und wollten dann ein bisschen kopieren. Oder einfach in Wachstum und Beschäftigung investieren.. Unbestritten war der niederdeutsche Dichter Fritz Reuter ein Mann mit Denkvermögen. Er„Blick zur See, oh jeh..“ weiterlesen