Uni – Hafen – Strand

Hanse– und Unversitätsstadt steht seit März 2016 auf dem Ortsschild der, mit rund 220.000 Einwohnern, bevölkerungsreichsten Stadt MeckPomms. Rostock , ganz früher (so im 11. Jhd.) rastokü, was im slawischen oder altpolabischen vielleicht als Auseinanderfließen (bezüglich des Flusses Warnow) bedeutete. Im 12. Jhd. kamen dann Rostoch, Rozstok u.a. auf und um 1366 dann eben Rostock. Namenszusätze waren dann bis 1945 Seestadt und ab 1990 Hansestadt

Die wechselvolle Geschichte der Stadt lässt sich bei Google nachlesen. Es waren nicht immer nur Gute Zeiten. In denen aber, gerade zur Zeit der Hanse, bis ins 14. Jhd. blühte die Stadt und war, hinter Lübeck, eine der bedeutesten im Ostseeraum.

Über die nach dem 1. Weltkrieg herrschende Not und den Matrosenaufstand, in denen Genossen den Aufstand ihrer eigenen Genossen blutig niederschlugen (weil die unverschämterweise endlich ihren Sold einforderten), ist ebenfalls im Netz so einiges Bemerkenswertes zu lesen. Da entstand zu Recht der Spruch: Wer hat uns verraten, es waren die…

Aufgrund der Rüstungsindustrie gewannen Heinkel, Arado und Neptun. Ab 1940 mussten die Einwohner aber die Zeche zahlen. Denn da schon, setzte die Bombardierung der Royal Air Force ein. Und am 1. Mai 1945 zog, nahezu kampflos, die Rote Armee hier ein.

Im Stadtbild findet man noch einige, übriggebliebene und inzwischen liebevoll restaurierte, Altbauten. Die „Post Backsteingotik“ in der Langen Straße bestimmt aber, wie von Ulbricht gewollt, das Stadtbild der „Vorzeigestadt mit Seehafen“. Ausserdem war die Straße breit genug für Aufmärsche zur Selbstdarstellung.

Schon seit fast 800 Jahren (Baubeginn 1290) ist die Marienkirche, ein Paradebeispiel der Backsteingotik, ein Ort des Gebets und des Gottesdienstes. Sie lädt aber auch Leute ohne Konfessionszugehörigkeit zum Besuch ein. Man sollte dieser Einladung folgen und Respekt haben vor den Generationen die hier am Werk waren – und auch vor denen die die Werke „des da Oben, wenn ´s Ihn denn gibt“ verkünden. Auch wenn es da (wo nicht ?) auch unqalifiziertes Personal gab. Die Mehrheit ist absolut honorig. Wie überall, sogar bei Politikern.

2018 fiel es Jemandem auf, dass die, 1419 von Herzog Albrecht gegründete Uni, eine der ältesten im Norden ist. Da musste dann gleich zur Fremdenverkehrwerbung ein neuer Namenszusatz für die Hansestadt her. Ungeachtet, daß diese, im wirklich schönen Stil erbaute, erst 200 – 300 Jahre nach den italienischen Lehranstalten entstand. Also Nix Neues im Norden. Da kommt aber bei mir wieder(?) der Besser-Wessi durch, der meint Weniger ist manchmal mehr. Hansestadt Rostock war mir schon im Westen ein Begriff..

einst dazugekauft

A, ja – den Strand hätte ich fast vergessen. Der liegt in einem Außenbezirk mit dem Namen des dort mündenden kleinen Flüsschens. Den Strand gibt es wirklich, in einem, angeblich der schönsten, Seebäder an der Ostseeküste. Bis zu 150 Meter breit- und meist mit Strandkörben vollgestellt..

Die Stadt Rostock erwarb am 11.März 1323 das um 1200 entstandene Fischerdorf um einen Zugang zum Meer zu erhalten. Nach diesem deal wurde dann ein richtiger Hafen angelegt, Handel und Fischerei brachten dann viel Geld in die Stadtkasse und rechtfertigten diesen Coup. An Touris dachte man da noch nicht..

Der Fortschritt ist allgegenwärtig. Vor 15 Jahren kam ich als neugieriger Tourist erstmals hierher (noch nicht im geringsten Ansatz eine Idee, jemals nach Meck Pomm umzusiedeln). Da stand, das in vielen TV Sendungen gezeigte, Ex Spionage Hotel mit all seinen, vielleicht sogar wahren, delikaten Geschichten, noch genauso einsam und auch abstoßend wirkend, wie das Maritim in Timmendorf, als Solitär. Heute ist alles anders. Eine künstlich geschaffene, breite Strandpromenade mit vielen kleinen Imbissbuden, führt zur aufgehübschten Altstadt. In einer Umgebung moderner Architektur. Und überlaufen, bis zum geht nicht mehr. Also ein Strand mit Stadt sozusagen. Und künstlichen Palmen als Zugabe. Austauschbar.

Natürlich werde ich gelegentlich wieder hierher kommen – unseren Gästen zuliebe, weil der Name lockt. Millionen von Touris können sich ja nicht täuschen..

2 Kommentare zu „Uni – Hafen – Strand

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: