ein wenig Bluff muss(te) sein..

Von Anfang an übrigens. Der Käufer war oft genug der Dumme. Heute wählt er seine Vera(..) selbst. Da bestätigt sich das geflügelte Wort vom Dummen, der vera(..) werden will..

Versprechungen für eingezahlte Reichsmark, gab es schon 1939. Den KdF Wagen für knapp unter Tausend (999) Mark. Die versprochene „Freude am Fahren“ durften dann aber nur wenige Auserwählte geniessen. Im Kübelwagen. Oder nach dem Krieg ´mal ein Besatzungsoffizier. Von den rund 340.000 Volksgenossen, die ja immerhin über 280 Millionen (!) Reichsmark für ihren ersehnten KdF Wagen ansparten, bekam nicht ein einziger sein Auto ausgeliefert. Nach dem Krieg und einigen Klagen, zahlte das, nun von der Vergangenheit total Abstand genommene VW Werk, 1961 eine (Kulanz) Entschädigung bis zu DM 100 (!) für die wertlosen Sparkarten. Längst vergangen und vergessen..

Ähnlich ging es in der Neuzeit (kurzfristig) z.B. den glücklichen Inhabern von VW Vorzugsaktien. Die Anteilscheine büßten fast die Hälfte ihres Börsenwerts ein. Die Neuwagenkäufer eines VW/Audi Diesel Modells erlebten über Nacht einen höheren Verlust (beim späteren Gebrauchtwagenpreis), als die (geschult) argumentativ vor Wertverlust bei ausländischen Fahrzeugen warnenden, Automobilverkäufer sich je vorstellen konnten. Glücklich zu wissen, daß diese Ferkeleien nach meiner Zeit in diesem Metier erfolgten..

Bei allem Verdammen sollte man aber auch nicht vergessen, dass bestimmte Kreise von den Herstellern plötzlich Abgaswerte forderten, die meines Wissens, mit aller damals bekannter Technik überhaupt nicht machbar waren. Die Ingenieure im Kraftfahrtbundesamt hätten bei den Typprüfungen vielleicht einmal ihr Wissen präsentieren sollen..

Seltsam, da muss ich doch direkt an wireCard und noch so ein paar derartige Ungereimtheiten denken.. – da ging´s bisher aber auch nicht Jedem an den Kragen.

Der Käfer, der lief und lief und lief. Von 1962 bis 2.000 hatte ich mehr als zwei Dutzend im Besitz. Am liebsten gebraucht, wenn die Neuwagenkäufer wieder einmal mit 20 % größerer Rundumverglasung, jetzt vollsynchron und Mehr PS (34 zu einer Zeit, als im Fiat 1200 schon 52 PS angeboten wurde) gelockt wurden. Oder die Stoßstangen auf US Niveau gehoben. Damals meinten die Leute schon sie hätten einen echten Gegenwert für ihr Geld. Bis dann die Endspitzen rosteten und die Wärmetauscher ersetzt werden mussten. Und und und..

Mit Golf u.a. ging das Veralbern der deutschen Kunden munter weiter. Nachdem jeden Abend mindest 3 Sender über das Waldsterben berichteten war man dann so gnädig, auch die deutschen Modelle mit Katalysatoren auszurüsten. Gabs ja schon, US Bürger, die in Deutschland kauften, bekamen damals schon lange einen Beipack in den Kofferraum gelegt. Wollten sie ihr Auto mit in die Staaten nehmen, wurde vor Verschiffung schnell der KAT eingebaut. Anders wäre das Gefährt in Amerika gar nicht erst vom Schiff gekommen. Den deutschen Kunden wurde vom Staat eine Prämie von DM 3.000 versprochen. Von mir auch – ich glaubte an die gedruckten Infos auf meinem Schreibtisch und gab die stets dem umworbenen Käufer zu lesen. Mit 1.500 wurde der letztendlich abgespeist. Noch schlimmer war´s beim sog. EURO Kat. Weil (bekannt) erhebliche Lieferengpässe bei den notwendigen Steuergeräten bestanden wurden die Vergaser „optimiert“. So ein Teil anschliessend zu verkaufen war reine Glücksache. Die noch frivolere Art, den Kunden eines 1600ccm, 75 PS Golfs mit dem 1300er Motor des Polos abzufertigen – die machte ich selbst als angestellter Verkäufer nicht mit. Ich klärte zumindest auf und stornierte kostenfrei. Auch wenn das Werk in seinen. natürlich kleingedruckten, Prospektangaben auf die stets möglichen Änderungen aufgrund des technischen Fortschritts hingewiesen hatte. Es gibt noch mehr solche „Schmankerl“ (Lopez, von Opel abgeworben, zeigte VW wie man noch mehr sparen kann) und unter diesen Aspekten sollte man bei den mittlerweile laufenden Gerichtsverhandlungen auch auf die Tradition des Hauses, die Blauäugigkeit des Staats und den Zugzwang der Angestellten achten. Es waren, meiner Meinung nach, bestimmt nicht nur die Angeklagten, die background Wissen hatten. Immer blöd, wenn eine Mauschelei auffällt – kennen wir doch (fast) alle aus der Schulzeit..

Ein Glück für den VW Konzern, unverständlich für mich: Die Verkaufszahlen und Konzerngewinne sind wieder ganz oben. Die Käufer belohnen das Mogeln. Da muss selbst mein Wackeldackel (einst ein Werbegeschenk für meine Kunden) lachen.

Meine Prognose: Der gerade eröffnete VW Prozess wird noch Jahre dauern, viele Juristen reich(er) machen und ausgehen wie das „Hornberger Schiessen“.

.

2 Kommentare zu „ein wenig Bluff muss(te) sein..

  1. …. als die (geschult) argumentativ vor Wertverlust bei ausländischen Fahrzeugen Automobilverkäufer warnten…. kaufte ich sofort den Saab, mehr Ausstattung und Raum als jedes andere Modell der 2l Gruppe. Und gebraucht dennoch günstiger. Und bei der Versicherung sowieso wegen der Getriebesperre praktisch 0 Diebstähle. Komisch, dass andere das nicht anboten. Gut, Albanien musste auch versorgt werden.Und wenn man nicht bestellt, „kauft“ man über die dt. Versicherung. Gerne auch den DB 450 SEL 6,3l, der vollgetankt schnell zu schwer für seinen eigenen Fahrzeugschein wurde.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: